Archiv der Kategorie: Berlin

Unsere Aufführungen in Berlin am 20. September

Heute haben wir einen besonders schönen Beitrag für euch: eine Video mit einem „Best-of“ unserer beiden Aufführungen im JugendKulturZentrum PUMPE in Berlin!

Nachdem wir ja seit 2016 insgesamt dreimal auf dem Balkan aufgetreten sind, war dies unsere erste Vorstellung 2017 in Deutschland. Und es war die erste Aufführung mit unserem neuen Ensemblemitglied Dennis. Aber seht selbst:

Interview mit dem Botschafter von Monetenegro und dem Vorsitzenden der Deutschen Meeresstiftung

Nach unserer letzten Vorstellung am 20. September in Berlin hat unsere Regisseurin und künstlerische Leiterin Regula mit dem Botschafter von Montenegro in Berlin, seine Exzellenz Dr. Ranko Vujacic und dem Vorsitzenden der Deutschen Meeresstiftung, Frank Schweikert gesprochen. Beide waren sich darin einig, dass es wichtig ist, gerade Kinder für das Thema Meeres- und Gewässerschutz zu sensibilisieren. Aber seht selbst:

Dennis Schulz

Neu beim Parlament der Fische: Dennis Schulz

Wie ihr ja wisst, kann Pero leider nicht mehr beim Parlament der Fische weiterspielen. Deshalb freuen wir uns umso mehr, euch heute unser neues Ensemblemitglied Dennis Schulz vorstellen zu können:

Dennis wurde 1983 in Berlin geboren. Seine Ausbildung hat er in der der Schauspielschule Charlottenburg erhalten. Seit 2003 ist er regelmäßig auf verschiedenen Theaterbühnen zu sehen. 2004 gründete er das mobile „Theater aus dem Hut“ mit.  Seit 2013 ist er Spielleiter der Zille-Revue und dort als Heinrich Zille zu erleben. 2014 war er Gastschauspieler am Kinder-Musik-Theater „Nobel Popel“ in Berlin. Desweiteren ist Dennis mit Chanson-Programmen, Lesungen und den Krimi-Dinnern unterwegs.

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM PARLAMENT DER FISCHE, DENNIS!

 

 

Proben April

Szenische Proben im Theaterhaus Berlin Mitte

Und schon sind die ersten zwei Wochen an szenischer Probenarbeit fast vorbei!

Seit den 11. April proben wir nun schon im Theaterhaus Berlin Mitte und freuen uns täglich über die vielen Fortschritte, die man nach zwei Wochen intensivem Probens bereits erkennen kann: Während wir uns zu Beginn vor allem mit Körperarbeit und Rollenfindung beschäftigt haben, ging es in der zweiten Woche vermehrt um die konkrete Herausarbeitung einzelner Szenen.

Weiterlesen

Wir stellen vor: Astrid Straßburger als die Plastikqueen

Die Antagonistin im Theaterstück „Parlament der Fische“ ist die Plastikqueen. Sie verkörpert das Böse, die kalte, raffgierige Welt des globalen Kapitalismus und der Zerstörung des Planeten, die damit einhergeht. Wie man es auch vielen Märchen kennt, tritt die Plastikqueen als Geist aus der (Plastik-)Flasche auf. Ihr Ziel ist es das Meer und alle Tiere, die darin leben dem Plastik unterzuordnen.

Weiterlesen

Hoher Besuch am Filmset

Bereits am Montag hatte das Parlament der Fische das Vergnügen, den Kulturreferenten der Schweizer Botschaft in Berlin, Herrn Bräuer, am Filmset zu empfangen, der sich ausführlich über den Fortschritt unseres Projekts informierte und uns wertvolle Hinweise zu möglichen Kooperationspartnern in der Schweiz geben konnte.

Weiterlesen

Probe und Drehtag

Klappe, die erste!

Am Freitag und Samstag wurde fleißig geprobt und am Montag haben wir im Theaterhaus Berlin Mitte mit den Dreharbeiten für eine Videosequenz begonnen, die eine wichtige Rolle in unserem Theaterstück spielt. Hier könnt ihr schon ein paar Eindrücke gewinnen. Wir wollen euch nicht zuviel verraten, aber ihr könnt euch sicher sein, dass es eine ganz märchenhafte Szene werden wird.

Weiterlesen

Runder Tisch Meeresmüll in Berlin

Das Parlament der Fische beim Runden Tisch Meeresmüll in Berlin

Am Freitag den 18. März waren wir in der Niedersächsischen Landesvertretung zu Gast, wo Bundesumweltministerin Barbara Hendricks den „Runden Tisch Meeresmüll“ eröffnet hat. Hier arbeiten Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft gemeinsam daran, dass unsere Gewässer in Zukunft wieder sauberer werden.

Wir haben einmal mehr gesehen, dass es bereits viele Akteure gibt, die sich mit der Thematik beschäftigen. Umso besser, dass nun alle an einem Tisch sitzen!